Geheimnisse der Bibel

Die Worte der Heiligen Schrift begleiten uns vom Beginn der Reise bis zu ihrem Ende und bringen uns schrittweise über die verschiedenen Ebenen der Gemeinschaft mit der Heiligen Dreieinigkeit auf den Gipfel des Berges. Wir sind aufgerufen, nicht bei der intellektuellen Kenntnis des Wortes Gottes stehen zu bleiben, sondern in unser geistliches Erbe hineinzukommen. Wenn unserer innerer Mensch wächst, offenbart uns der Heilige Geist die in den Worten der Schrift verborgenen Geheimnisse, die eine feste Speise für die reifen Gläubigen sind (Hebräer 5, 14).

                        

Lehren der frühen Kirche

Die frühen Väter der Kirche waren außerordentlich treu und hatten große Liebe zu Gott. Außerdem hatten sie enormen geistlichen Hunger und Durst. Deshalb wurden ihnen die verborgenen Schätze und Reichtümer, die im Dunkel versteckt sind, gegeben (Jesaja 45, 3); ihnen wurden die Schlüssel und Geheimnisse des Reiches Gottes anvertraut. Sie wurden reich gemacht durch die unergründlichen Reichtümer Christi und mit Gnade um Gnade gefüllt. Dadurch wurden sie zu Riesen im Geist. Dieses geistliche Erbe und die Orientierungspunkte auf dem Weg haben sie uns hinterlassen, damit Christus in uns Gestalt annehmen kann, so wie Er in ihnen Gestalt gewonnen hat.

Geistliche Disziplin

Zur geistlichen Disziplin gehört unter anderem regelmäßiges Beten, Fasten, nächtliche Gebetswachen, sich vor Gott niederzuwerfen, durch das Wort Gottes erzogen und gezüchtigt zu werden, geistlichen Rat anzunehmen, Buße zu üben, sich selbst zu erforschen, die Gebote der Liebe und Vergebung zu befolgen, usw. Geistliche Disziplin wird Gott nicht dargebracht, um Gnade zu erlangen, denn Gnade wird geschenkt. Vielmehr richtet sich die geistliche Disziplin auf die eigene Seele, um diese darauf vorzubereiten, in zunehmendem Maße Gnade um Gnade zu empfangen (Johannes 1, 16). Sie ist ein Mittel, durch die der Heilige Geist nachhaltig und kraftvoll daran arbeitet, die Seele zu reinigen, sie zu heiligen und sie in das Bild Christi zu verwandeln.

Göttlicher Kalender

Die frühen Väter der Kirche haben unter der Leitung des Heiligen Geistes und auf der Grundlage der Absichten Gottes, die in den Büchern der Bibel offenbart werden, einen göttlichen Jahreskalender erstellt (2. Mose 12, 2). Der Zweck dieses Kalenders besteht darin, dass sich das Volk Gottes das ganze Jahr hindurch mit dem Reich der Himmel beschäftigt – dem Hauptthema der Bibel, wie der Dienst und die Lehre Johannes des Täufers, Jesu und der Jünger deutlich machen (Matthäus 3, 2; 4, 17; 10, 7).

Prophetische Botschaften

Das prophetische Wirken des Heiligen Geistes ist in der frühen Kirche in seiner ganzen Fülle offenbart worden. Seinen Ausdruck fand dies in der Enthüllung der tiefen Geheimnisse des Wortes Gottes, des Planes Gottes und der Pläne des Bösen sowie in der Zubereitung der Kirche für ihren Auftrag und das zweite Kommen Christi.

Endzeit und die Braut

Jede erlöste Seele ist berufen, eine Braut Christi zu sein. Die Vereinigung zwischen Christus und der Kirche, seiner Braut, ist ein großes Geheimnis (Epheser 5, 32). Der Heilige Geist schmückt uns, um eine königliche Braut zu sein. Wenn die Sünde in der Endzeit zunimmt und die Liebe lauwarm wird, ist die Gnade um so größer. Der Heilige Geist bringt uns die unverfälschte Lehre und gießt in uns den heiligen Eifer aus, die Braut Christi darin zu unterstützen und zu stärken, eine Heerschar mit Kriegsbannern zu werden. Zusammen mit dem Heiligen Geist hilft die Braut dabei, die Welt auf das Kommen des Bräutigams, des Königs, vorzubereiten (Offenbarung 22, 17).